WAS IST DIALEKTISCH BEHAVIORALE THERAPIE (DBT)?

Die Dialektisch-Behaviorale-Therapie (DBT) wurde in den achtzigern Jahren von Masha Linehan zur ambulanten Behandlung chronisch suizidaler Patienten mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung entwickelt. Die Dialektisch-Behaviorale-Therapie (DBT) basiert vorwiegend auf kognitiv-verhaltenstherapeutischen Methoden, die Strategien und Techniken aus anderen Therapierichtungen sowie Meditationstechniken berücksichtigen. Das ambulante Setting der Dialektisch-Behavioralen-Therapie setzt sich aus vier aufeinander folgenden Behandlungsmodulen zusammen:

Einzeltherapie, welche sich über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren mit ein bis zwei Behandlungsstunden pro Woche erstreckt.

Ein einmal wöchentlich stattfindendes Fertigkeitstraining in der Gruppe über einen Zeitraum von 6 Monaten. Dieses Fertigkeitstraining besteht aus vier Modulen:

1. Innere Achtsamkeit
2. Zwischenmenschliche Fähigkeiten/Emotionsregulation
3. Bewusster Umgang mit Gefühlen und
4. Stresstoleranz

Im Notfall Telefonberatung zur Lösung lebensbedrohlicher Krisen.