WAS IST EINE VERHALTENSTHERAPIE

Der Kerngedanke der Verhaltenstherapie ist, dass problematische Verhaltensweisen erlernt, aber auch wieder verlernt werden können. Dabei versteht man unter Verhalten nicht nur äußerliche, sichtbare körperliche Reaktionen, sondern auch innere Erlebnisprozesse wie das Denken und Fühlen. Der Ansatz der Verhaltenstherapie besteht in der „Hilfe zu Selbsthilfe“. Der Patient soll lernen sich zu fragen, warum verhalte ich mich so und nicht anders und wie kann ich problematische Verhaltensmuster effektiv verändern. Dabei steht direktes Arbeiten an den Problemen im Hier und Jetzt im Vordergrund, was aber auch eine konsequente und kontinuierliche Mitarbeit des Patienten voraussetzt.

Weitere Informationen zur Verhaltenstherapie finden Sie z.B. bei Wikipedia oder Therapie.de.