EYE MOVEMENT DESENSITIZATION AND REPROCESSING (EMDR)

EMDR was auf Deutsch Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung heißt, ist ein wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren zur Behandlung von Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung. Hierbei geht es um die bilaterale Stimulierung die unterschiedlich, z.B. durch Augenbewegungen und/oder auch akustische Reize angeleitet werden kann. Diese Stimulierung unterstützt das Gehirn bei der Verarbeitung traumatischer Erinnerungen. Wurde es bis vor kurzem ausschließlich zur Behandlung von Traumata, wie z.B. bei Gewalttraumata, Unfällen und/oder Vergewaltigung genutzt, wird es heute auch unterstützend zur Behandlung von anderen Störungen (z.B. Angststörungen und chronischen Schmerzen) eingesetzt. 

Zu Beginn findet eine ausführliche Anamnese der Traumata und/oder der belastenden Erlebnisse statt. Danach erfolgt eine Reise in die "Vergangenheit", um sich mit den Bildern und Situationen und den daraus resultierenden Gefühlen im geschützten Rahmen auseinandersetzen zu können. Hier erfolgen Wiederholungen. Durch das Wiederholen lernen die Patienten mit den alten traumatischen Erinnerungen und Gedanken umzugehen, um dann eine angemessene Perspektive auf das Geschehenen einnehmen zu können.

Darüber hinaus verwende ich EMDR auch zur Ressourcenaktivierung. Die EMDR-Sitzungen werden mit dem Patienten vorbereitet und gut geplant. 

Weitere Informationen zur Eye Movement Desensitization and Reprocessing finden Sie z.B. bei Wikipedia oder Therapie.de.